Luftbildfotografie

Rundflug über Südisland

Letzte Woche hatte ich einen traumhaften Flug über große Teile Südislands. Es war so unbeschreiblich schön all die Strukturen Islands von oben zu betrachten und zu fotografieren.

Über mehrere Wochen hinweg hatte ich Absprachen mit einem Piloten, doch das Wetter machte uns immer einen Strich durch die Rechnung und wir mussten den geplanten Flug verschieben. Letzte Woche drehte der Wind von Süd auf Nord und brachte eine länger anhaltende Schönwetterlage mit perfektem Flugwetter. So traf ich den Piloten letzten Mittwoch um 7:50 am lokalen Flughafen von Reykjavík. Nachdem alle Formalitäten erledigt waren, starteten wir um 8:30 mit einer Cessna in den Sonnenaufgang.

Mein klares Ziel waren die Gletscherflüsse des Vatnajökull im Südosten Islands ca.230km Luftlinie von Reykjavík entfernt. Der Weg führte uns dabei über das südliche Hochland mit wunderbaren Ausblicken über die schon teils verschneite Landschaft. Einzig die Luftverschmutzung des Vulkanausbruches an der Holuhraun, welche durch den Nordwind nun nach Süden getragen wurde, trübte die Sicht auf der ersten Teilstrecke des Fluges.

Ab der Hälfte der Wegstrecke zu meinem erklärten Ziel besserte sich die Luft und wir hatten freie Sicht auf die unter uns befindlichen Gletscherflüsse und deren Strukturen. Die Bilder dieser Strukturen wirken fast wie Gemälde und strahlen auf mich eine ungeheure Kraft und dennoch sehr viel Ruhe aus. Es ist immer wieder erstaunlich zu sehen, welche Schönheiten Mutter Erde für uns bereithält.

Nachdem der Gletscher nicht weit entfernt von uns lag, entschlossen wir uns auch eine Runde über den Skeiðarárjökull, einer Gletscherzunge des Vatnajökull, zu fliegen. Erst aus der Luft wird das gesamte Ausmass des Vatnajökull und seiner atemberaubenden Strukturen sichtbar. Von Kratzern, Spalten und Rissen übersätes Eis soweit das Auge reicht. Ich war von diesen Strukturen nicht weniger begeistert wie von denen der Gletscherflüsse.

Nach dreieinhalb Stunden Flug, vielen tollen Eindrücken und drei vollen Speicherkarten landeten wir wieder sicher in Reykjavík und meine Gedanken drehten sich nur um das Eine – zurückzukehren zu den einzigartigen Strukturen des Vatnajökull und seiner Gletscherflüsse im Süden Islands.

Das stillgelegte Kraftwerk

Dies ist eines meiner ersten Bilder aus der Luft, aufgenommen mit meinem brandneuen Oktokopter aus ca. 40m Höhe. Mit dem Ergebnis bin ich mehr als zufrieden. Mit meiner Canon EOS 7D an Board herumzufliegen und Bilder aus bisher ungeahnten Perspektiven zu machen ist einfach genial.

Ich freue mich nun schon sehr auf mein Fotoprojekt ‘Island aus der Luft’ (Arbeitstitel) und die atemberaubenden Strukturen der isländischen Gletscher, Flüsse, Felsformationen, uvm.

Das Stillgelegte Kraftwerk

Erster Mikrokopterflug mit Kamera

Heute war es endlich soweit. Nach einigen Anläufen mit Hindernissen, konnte ich heute den ersten Flug mit Kamera an Board starten. Das Wetter war traumhaft schön. Sonnenschein bei 22°, wolkenloser Himmel und leichter Wind aus S.

Das Auslösen der Kamera und das richtige Einstellen aller Aufnahmeparameter stellte sich als schwieriger heraus als ich angenommen hatte. Für die Live Übertragung der Bilder zur Bodenstation musste ich die Videofunktion meiner Canon EOS7D verwenden. Diese hatte ich bisher allerdings noch nie verwendet und somit musste ich mich ein wenig mit den Einstellungen spielen, bis ich endlich ein funktionierendes Setup hatte.

Danach konnte es aber losgehen. Etwas zaghaft startete ich meinen ersten Versuch. Aber schon nach kurzer Zeit hatte ich genügend Sicherheit um weiter nach oben zu steigen und einige Aufnahmen zu machen. Der Blick von dort oben ist schon sehr beeindruckend. Wie muss das erst in Island sein …? Ich werde es früher oder später herausfinden 🙂

Hier nun eine der Aufnahmen aus ca. 35m Höhe. Sie zeigt einen Teil der Blätterstraßensiedlung in Neunkirchen.

Erste Mikrokopterflug mit Kamera an Board

Erste Mikrokopterflug mit Kamera an Board