News

Glanzlichter Fotowettbewerb 2015

Voll Stolz darf ich euch berichten, dass mein Bild Wellen im Sand beim Glanzlichter Fotowettbewerb 2015 als Siegerbild in der Kategorie Magnificent Wilderness gewählt wurde.

Der Glanzlichter Fotowettbewerb ist einer der grösste Naturfotowettbewerb im deutschsprachigen Raum. Aus über 21.790 Einsendungen wurden insgesamt 83 Siegerbilder in 8 Kategorien gekürt. Nach mehreren Jurierungsrunden werden die letzten 30 Bilder einer jeden Kategorie individuell diskutiert und einzeln beurteilt.

Die Siegerehrung findet bei den diesjährigen 17. Internationalen Fürstenfelder Naturfototagen vom 14. -17. Mai 2015 im Veranstaltungsforum in Fürstenfeldbruck zum Thema ‘Afrika’ statt.

Frohe Weihnachten

Gleðileg Jól, Merry Christmas, Prettige Kerstdagen, Frohe Weihnachten Euch allen mit dieser wunderbaren Aussicht auf Reykjavík von einem nahe gelegenen Friedhof.

Christmas

Steht ein Vulkanausbruch kurz bevor?

Seit Tagen hält ein Erdbebenschwarm die Region um den Bárðarbunga in Atem. Der Gletschervulkan im Südosten Islands gilt als einer der gefährlichsten Vulkane des Landes und könnte im Falle eines Ausbruches große Landesteile überfluten.

Vor meiner Abreise nach Island habe ich jedem noch grossartig erzählt, wie toll es doch wäre, wenn in der Zeit in der wir auf Island sind ein Vulkan ausbrechen würde. Nun sieht es so aus als würden sich meine Hoffnungen erfüllen. Allerdings nicht ganz auf die Art und Weise wie ich mir das vorgestellt habe.

Mehrere 1000 Erdbeben hat es seit Samstag Morgen am Bárðarbunga gegeben, einem Gletschervulkan im Gebiet des Vatnajökull, dem grössten Gletscher Europas im Südosten Islands. Der Bárðarbunga liegt, 230 Kilometer östlich der Hauptstadt Reykjavík, unter einer hunderte Meter dicken Eisschicht und gilt als einer der gefährlichsten Vulkane Islands. Im Falle eines subglazialen Ausbruches könnte die gesamte Eismasse schmelzen und in einer riesigen Flutwelle in Richtung Norden münden. Damit zählt der Ausbruch des Bárðarbunga nicht zu einer jener harmlosen Touristeneruptionen die ich mir erhofft habe, sondern stellt eine absolute Bedrohung für große Landesteile Islands dar.

Der Vulkan wurde zuerst auf die niedrigste Warnstufe Gelb gesetzt und entsprechende Vorbereitungen eingeleitet. Auf Grund der anhaltenden Erdbeben wurde am Montag die Warnstufe für den Flugverkehr auf Warnstufe Orange gesetzt. Ausserdem wurde ein großes Gebiet nördlich des Bárðarbunga vorsorglich evakuiert und viele Strassen in diesem Gebiet gesperrt. Niemand kann mit Sicherheit sagen, ob, wo und wann es zu einer Eruption kommen wird.

Straßensperren rund um den Bárðarbunga – Quelle: http://www.vegagerdin.is

Wir befinden uns im Moment ganz im Nordwesten des Landes, fern ab des Geschehens. Sollte es jedoch zu einem Ausbruch kommen, werde ich versuchen in das betroffene Gebiet zu kommen um direkt vor Ort berichten zu können.